Dienstag, 22. August 2006

Danielewski

Der Autor von "House of Leaves", dem besten aller je geschriebenen Bücher, wie Ihr wißt. & keineR von Euch gelesen hat. Well, au rechd a´so. Sein neues Buch, "Only Revolutions", kommt am 12.09. ´raus, bis dahin habe ich wohl Grass´ "Beim Häuten der Zwiebel" fertig, & Ihr dürft keinmal raten, wer sofort Danielewski´s erneutes Meisterwerk besitzen wird, prestissino possibile. Genau.
"Because I am too soon. Because without you, I´m only revolutions, of ruins.We´re always sixteen."

Papa ist schuld!

Das geht so: Also von gestern auf heute träumte ich, ich bin in einem irgend Renaissance-Haus, so gestreift gebaut wie der Florentiner Dom, ein Universitätsbau, so wie Agata & moi es aufsuchen mußten wegen Wolkenbruch in Genua, da liefen eine Menge, aber nicht zuviele Leute ´rum, die wollten alle ´raus, & suchten den Ausgang, ich wollte nicht so ganz recht, es war schön da, aber ich suchte eben auch. Auf eines allerdings mußte aufgepaßt werden, nämlich daß keineR über die gußeiserne Brüstung in einen der Innenhöfe hinunterfiele. Frägt mein Therapeut, was mir denn so in Sachen "Absturz, ´Runterfallen" einfiele...da erzähle ich ihm, daß ich einmal als kleiner Bub mit meinem Vater in den Bergen ausgeglitten bin & so 3 Meter ein Schneefeld hinabgerutscht bin, ich war unangeseilt, da hatte ich echt Schiß wie nix Gutes, es ging halt richtig steil hinunter & von mir wäre nur Matsche übriggeblieben; es war außer dem Abrutschen nix passiert, ich hatte wirklich nur diese Zeitlupenangst, jetzt ginge es abwärts. Frägt mich Psycho zurück, daß das doch wie mit meinem ersten Doktorvater sei, oder nicht, oder mmit allen älteren Männern, die eine Autoritätsperson für mich sind, entweder sie lassen mich fallen, oder sie könnten es, & seit mir Volker Sch. passiert ist, wäre die Wut da. Klar hab´ ich nichts davon im Bewußtsein, aber mein Unbewußtes (non est Unterbewußtes, da ist er klassisch) merkte sich das. Ehrlich, wenn ich mich im Spiegel begucke, morgens, kriege ich langsam Angst vor diesem Dings da unter der Haut; & ich stehe ja erst am Anfang dieser Therapie.
/Danach war Zahnärztin - SUUUUPER, weil alle meine Beißer sind prima in Schuß, sagt sie. Ich bot ihr angstschweißnaß grenzdebil grienend an, sie zu heiraten, sie lehnte es ab. Das ist auch so eine Angst, der Besuch bei der Zahnärztin.
/Dann wieder mit Art musiziert - das ist wirklich spannend, es funktioniert mit seinem Klavier hervorragend, jedes Klangereignis strukturiert, kontrolliert & durchsichtig, großartig einfach. /Ich bin ja nun in diesem Verein "Netzwerk für Neue Musik", & da geht so einiges, konzertanter Natur, am 04.09. ist die erste Sitzung, an welcher ich teilnehmen werde, & da werden wir so formulieren, welche Konzertplanung ansteht für ´07...Sie verstehen, liebe Talkfreunde, in welche Richtung Art & ich Vorhaben absteckten...Mehr wenn´s mehr zu sagen gibt. Na denn.
logo

user

Du bist nicht angemeldet.

Archiv

August 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 3 
 5 
 7 
11
12
16
17
23
26
27
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Umzug
Das Weblog der Apollinischen Netze & Seife ist...
jkenter - 23. April, 19:36
nachhängen, den alten...
Schade - hier kommt nichts mehr. Dabei war das doch...
dieBremer - 22. April, 08:20
meine Güte, einige davon...
meine Güte, einige davon hier in Bremen! aber es gab...
dieBremer - 8. April, 21:00
also der Jan ist echt...
also der Jan ist echt ein großer Seitenmeister!!! Auch...
dieBremer - 8. April, 20:58
"Stolperstein"
Claudia hat einen weiteren von den Stolpersteinen in...
dieBremer - 7. April, 21:56

Suche

 

Status

Online seit 6730 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. April, 19:36