Sonntag, 3. September 2006

"metropolis"

heißt ein Magazin auf "arte", das ich ziemlich regelmäßig gucke. & da war heute ein iranisches Orchester zu sehen, das auf Deutschlandtournee ist zZt. Dorten war uA ein Konzert für die große iranische Rahmentrommel, mit großem Orchester. Weswegen ich das blogge: Die Trommlerin war, wie Musik sein soll, völlig andächtig, ganz da & konzentriert, keine Ausflüchte, Bequemlichkeiten oder Halbheiten, -diese Trommel wird mit dem großen runden Fell nach vorne senkrecht gespielt, auf den Handflächen stehen, wobei die Finger der Hände so gegen das Fell dann klappen, wie bei uns eine Monstranz gehalten wird, leicht erhoben, & so waren die Andacht & die Spielhaltung eines. Mir geht´s um ihre Hingabe, alles zu tun, was erforderlich ist, alles was die Musik von ihr verlangt, & vollkommen da zu sein, um zu spielen. So muß das sein, nix von wegen Selbsterfahrung oder irgendeine Form von Unterhaltung, oder Emotionalität, die Spielerin war ganz & gar Werkzeug von etwas, das nichts mit Menschlichem zu tun hatte, mitnichten duselige Leidenschaft oder metaphysische Berücktheit, sondern eine echte Andacht & Aufmerksamkeit, das zu tun, was sie tun sollte in diesen Augenblicken, für diese Musik.
logo

user

Du bist nicht angemeldet.

Archiv

September 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 4 
13
15
26
 
 

Aktuelle Beiträge

Umzug
Das Weblog der Apollinischen Netze & Seife ist...
jkenter - 23. April, 19:36
nachhängen, den alten...
Schade - hier kommt nichts mehr. Dabei war das doch...
dieBremer - 22. April, 08:20
meine Güte, einige davon...
meine Güte, einige davon hier in Bremen! aber es gab...
dieBremer - 8. April, 21:00
also der Jan ist echt...
also der Jan ist echt ein großer Seitenmeister!!! Auch...
dieBremer - 8. April, 20:58
"Stolperstein"
Claudia hat einen weiteren von den Stolpersteinen in...
dieBremer - 7. April, 21:56

Suche

 

Status

Online seit 6773 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. April, 19:36